Sie befinden sich hier:

KreisKultur

Wie können wir gemeinsam besser für die Gesellschaft wirken? Welche Verantwortung haben wir für das kulturelle Leben außerhalb der Städte? Wie müssen wir die Arbeit unserer Einrichtungen verändern, um künftig Angebote machen zu können, die dringend benötigt werden? Fünf Kultureinrichtungen fragen gemeinsam nach ihren künftigen Aufgaben: Das Nordkolleg Rendsburg, das Freilichtmuseum Molfsee, die VHS Rendsburger Ring, die Rendsburger Musikschule, das Schleswig-Holsteinische Landestheater sowie assoziiert die Kulturstiftung des Kreises Rendsburg-Eckernförde erarbeiten im Austausch mit Vereinen, Künstlern und Vertreterinnen aus 165 Gemeinden des Landkreises Veranstaltungen, Aufführungen und Bildungsangebote.

In dem so entstehenden Netzwerk kommen die Impulse aller zur Geltung, Projekte werden zusammen konzipiert und umgesetzt. Es geht um den Aufbau langfristiger Partnerschaften und darum, Ideen und Angebote auch zukünftig gemeinsam zu entwickeln.

Mehr Informationen unter www.kreiskultur.org

 

 

Am 14. Mai fand vor dem ehemaligen Kindergarten in Dänisch Nienhof die Auftaktveranstaltung „Kreativ-Café“ des Projektes Kreiskultur statt. Über 50 Bürger:innen aus dem gesamten Gemeindegebiet waren gekommen, um bei Kaffee und Kuchen mehr über das Projekt zu erfahren und die Mitarbeiter von KreisKultur, Herrn Tobias Aust und Frau Jorid Höffken, kennenzulernen. „Wir haben in Gesprächen viel erfahren und nehmen viele Anregungen der Einwohner:innen mit,“ sagte Tobias Aust. „Es sind die besonderen Geschichten und Erlebnisse der Menschen und die besonderen Orte in der Gemeinde, die uns besonders interessieren,“ ergänzte Jorid Höffken. Auf einer Karte wurden die besonderen Orte der Gemeinde festgehalten, an einer Pinwand Ideen zur Nutzung der alten Kita gesammelt. Ebenso stimmten die Teilnehmer:innen über die nächste Veranstaltung ab. Dabei wurde der Künstler Chezwin Benson ausgewählt, der zusammen mit Schwedenecker:innen die Eingangswand des Kindergartens durch ein Graffiti gestalten wird.

Artikel der Kieler Nachrichten

TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel

Mit TRAFO hat die Kulturstiftung des Bundes ein Programm initiiert, das ländliche Regionen in ganz Deutschland dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. Das Programm trägt dazu bei, die Bedeutung der Kultur in der öffentlichen Wahrnehmung und die kulturpolitischen Strukturen in den Kommunen und Landkreisen dauerhaft zu stärken.

Die an TRAFO beteiligten Museen, Theater, Musikschulen und Kulturzentren reagieren auf gesellschaftliche Herausforderungen ihrer Region und entwickeln ein neues Selbstverständnis: Sie ermöglichen Begegnungsorte, öffnen ihr Programm und ihre Räume für die Inhalte Dritter. Sie schaffen Gelegenheiten für den Austausch und die Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung, Kulturakteuren und ehrenamtlichen Initiativen. Und sie richten den Blick auf die Anliegen der Menschen in ihrer Region.

Von 2015 bis 2021 unterstützte TRAFO die Regionen Oderbruch, Saarpfalz, Schwäbische Alb und Südniedersachsen bei der Weiterentwicklung ihrer kulturellen Infrastruktur. In der zweiten Phase werden von 2019 bis 2024 die Regionen Altenburger Land, Köthen, Rendsburg-Eckernförde, Uecker-Randow, Vogelsbergkreis sowie die Westpfalz gefördert. Diese sechs gehören zu deutschlandweit 18 Regionen, die TRAFO 2018 und 2019 bei der Entwicklung von Transformationsvorhaben beriet und förderte.

Die Kulturstiftung des Bundes stellt für das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ insgesamt Mittel in Höhe von 26,6 Mio. Euro bereit. Vonseiten der Ministerien, Landkreise und Kommunen erhalten die beteiligten Regionen eine Kofinanzierung. Darüber hinaus stellen sie Personal der Kommunal- oder Kreisverwaltungen zur Mitarbeit in den TRAFO-Projekten frei.


www.trafo-programm.de

 

Ihr Ansprechpartner für die VHS

Mitarbeiterdetails

DaZ, Projekt KreisKultur

E-Mail: aust@vhs-rendsburg.de


Zurück zur Übersicht